Silvester in Luxemburg

Es ist Silvestertag. Ich bin in Luxemburgs gleichnamiger Hauptstadt. Ich bleibe bis zum nächsten Tag in der Stadt und begrüsse das neue Jahr an der Place de la Constitution. Luxemburg ist in erster Linie Finanzplatz und beherbergt einige europäische Institutionen. Darüber hinaus hat Luxemburg eine geschichtsträchtige Altstadt und ist seit 1994 UNESCO – Weltkulturerbe.

Am Nachmittag unternehme ich eine Besichtigungstour durch die klirrende Kälte der Stadt. Ausgangspunkt ist der grosse Parkplatz Glacis, wo ich mein Auto gratis abstellen kann. Auf diesem Parkplatz findet jedes Jahr im August die Schuberfuer statt: eine der größten Volksfeste Europas mit Kirmesständen, Achterbahnen, einem Riesenrad und jede Menge Imbissbuden.

Direkt daneben liegt der schöne Stadtpark. Ein Drittel der Stadt ist grün: hübsche Gärten und Parks durchziehen die Hauptstadt. Ich gehe an einem Springbrunnen und einem grossen Piratenschiff aus Holz vorbei.

Park Luxemburg

Adolphe-Brücke
Nach 15 Minuten Fussmarsch durch den weitläufigen Park erreiche ich das erste Wahrzeichen der Stadt: die Pont Adolphe (Adolphe-Brücke) an der Avenue Marie Thérèse. Seit 1903 überragt die „Bréck“ (Brücke in Luxemburgisch) das Petruss-Tal. Am 23. Juni begehen die Luxemburger hier ihren Nationalfeiertag mit einem grossen Feuerwerk.  Aktuell ist die Brücke krank und braucht einen Verband. Sie wird zur Zeit für rund 63 Millionen € saniert.

Adolphe-Brücke Luxemburg

Gëlle Fra – Goldene Frau
Ein wenig weiter auf dem Place de la Constitution habe ich eine schöne Sicht auf die Adolphe-Brücke, das Tal und das Erinnerungsdenkmal Gëlle Fra. Die Goldene Frau wurde 1923 zum Gedenken an die im Ersten Weltkrieg gefallenen Luxemburger Soldaten errichtet. Sie besteht aus einer vergoldeten Frauengestalt und einem schlanken Steinobelisk.  Heute ist die Gëlle Fra das Symbol für Freiheit und Widerstand der Luxemburger. Im Hintergrund erkenne ich die Kathedrale „Unserer Lieben Frau“, die 1613 errichtet wurde.

Gëlle Fra - Goldene Frau LuxemburgPlace Guillaume II
Links daneben gehe ich die Stufen zum Place Guillaume II hinauf. Der Platz – in Deutsch Wilhelmsplatz genannt – wurde nach Wilhelm II., König der Niederlande und Großherzog von Luxemburg, benannt. Wilhelm II. wurde mit einer grossen Statue ein Denkmal auf diesem Platz geschaffen.  Hier steht zur Zeit eine grosse Schlittschuhbahn umgeben von schönen Häuserfassaden und gemütlichen Cafés. Links davon gehe ich ins Tourist Info einen nehme mir einen neuen Stadtplan. Die freundliche Rezeptionistin erklärt mir unter anderem, dass das Tourist Info täglich geführte Wanderungen durch die Altstadt organisiert. Am Place Guillaume II. befindet sich zudem das Hotel de Ville, das Rathaus der Stadt.

Place Guillaume - Rathaus LuxemburgGrande Rue – Einkaufsstraße
Durch die Klenge Passage gehe ich einige Stufen runter über den Place des Armes, dem Paradeplatz zur Grande Rue: Luxemburgs Einkaufsstrasse. Viele Menschen sind hier und suchen wohl noch nach dem passenden Outfit für den Sprung ins neue Jahr. Die Geschäfte haben heute bis 16 Uhr geöffnet. Im Stadtzentrum sind von C&A bis Louis Vuitton alle möglichen Marken vertreten. Ich laufe die Grande Rue entlang in Richtung Rue du Marché aux Herbes, wo sich das Großherzogliche Palais befindet.

Grande Rue Einkaufsstrasse LuxemburgPalast des Großherzogs
Während in anderen Ländern Könige, Fürsten oder Präsidenten ein Land repräsentieren, übernimmt der Großherzog diese Rolle in Luxemburg. Seit dem Jahr 2000 ist Henri von Nassau der Großherzog von Luxemburg. Er gilt als einer der reichsten Monarchen Europas. Seine Stadtresidenz, in der Rue du Marché aux Herbes gelegen, hat eine wunderbare Fassade im Stil der flämischen Renaissance. Hiervor sehe ich einen ernsten Wachmann mit schwingender Hand und Gewehr auf- und abmarschieren.  Bei der Wachablösung grinsen zwei Soldaten sich an. Bei der Queen in London geht das was ernster zu. Im Sommer darf der Palast sogar besichtigt werden. Henri von Luxemburg verbringt die meiste Zeit auf seinem Landsitz, aber der Großherzogliche Palast im Stadtzentrum gilt als sein offizielles Heim.

Palast des Grossherzogs LuxemburgChocolate House
Mein Gesicht friert langsam ab. Zeit für eine Pause: Direkt gegenüber des Palastes befindet sich das Chocolate House by Nathalie Bonn. Im Erdgeschoss ist ein Shop, wo man Trinkschokolade, Pralinen usw. einkaufen kann. Auf der ersten Etage sitzt der Teesalon rappelvoll. Der kleine Raum ist mit Holzbalken und Kronleuchtern geschmackvoll eingerichtet. Ich ergattere den letzten Sitzplatz  und wärme mich mit einer warmen Milch mit Honig auf.

Alter Fischmarkt
Wieder aufgetaut geht es nun einmal um den Palast herum in die Rue de l’Eau. Hier sehe ich die Fassade des Palastes von der anderen Seite. Der abgelöste Wärter von vorhin wird gerade durch das grosse Tor rausgelassen.  Der Fischmarkt ist das historische Zentrum der Altstadt. Die Häuserfassaden sind sehr alt und zum Teil auch heruntergekommen. Versteckt in einer Ecke sehe ich ein altes Haus –Ilôt Gastronomique genannt – durch dessen Passage ich hindurchlaufe und viele kleine Restaurants sehe. Am Fischmarkt befindet sich auch die älteste Kneipe Luxemburgs aus dem Jahr 1691.
Fischmarkt LuxemburgJPGStadtteil Grund
Vom Fischmarkt gehe ich weiter in Richtung Grund. Ich erblicke nach fünf Minuten Luxemburgs Business-Plattform, den Kirchberg, am Horizont. 

Kirchberg Luxemburg

Auf dem Bock-Felsen befinden sich die freigelegten Reste des alten Schlosses des Luxemburger Adels. In den Bock-Kasematten kann man die unterirdischen Überreste der ersten Grafenburg, sowie unterirdische Befestigungsgänge besichtigen. In der archäologischen Krypta, das Vorzimmer der Bock-Kasematten, wird eine audiovisuelle Show zu den Ursprüngen der Stadt gezeigt. Diese ist in den Wintermonaten aber leider geschlossen.

Auf dem Chemin de la Corniche, auch der schönste Balkon Europas genannt, habe ich freie Sicht auf das Tal der Alzette, das Rham-Plateau und den Stadtteil Grund.
Bockfelsen Luxemburg

Silvesterabend:
Nach drei Stunden in der Kälte checke ich im Hotel Parc Belle-Vue mit Sicht auf das Petruss-Tal ein und mache mich startklar für den Silvesterabend. Ich gehe mit Freunden ins Restaurant ZanZen, wo alles – auch wir – in Black & Red dekoriert sind. Wir bekommen bis  Mitternacht ein 6-Gänge Menu serviert. Ein DJ sorgt für gemütliche Atmosphäre. Kurz vor Mitternacht laufen wir hinaus zur Brücke bei der „Gëlle Fra“. Die Stadt Luxemburg organisiert kein Feuerwerk, dafür darf jeder sein eigenes Feuerwerk anzünden. Wir beobachten das Spektakel mit gefühlten anderen 1000 Menschen von der Brücke aus. Nachdem wir 2015 willkommen geheissen haben, laufen wir zum  Rives de Clausen, der Partymeile Luxemburgs…

Na dann, frohes Neues Jahr! 🙂


Restaurants
In Luxemburg kann man sehr gut essen, vor allem ausländische Küche:

In der Rue du Nord, in der Nähe des Palastes, befinden sich viele gute Restaurants, wie z.B.:
Restaurant Pizzeria Onesto
italienische Küche
http://www.resto-onesto.lu

Chiggeri
bietet eine der grössten Weinkarten der Welt!
http://www.chiggeri.lu 

Celadon
thailändische Küche
http://www.celadon.lu

Weitere Empfehlungen:
Royal Bengal
sehr gute und bezahlbare indische Küche im einfachen Ambiente.
161, route de Longwy
L-1941 Luxembourg – Merl
www.royalbengal.lu 

Due Galli
feine italienische Küche, gehobenere Preisklasse.
71, Rue de Merl
L-2146 Luxembourg
http://duegalli.lu

ZanZen
gute Küche in chilliger Atmosphäre
27-29, rue Notre Dame
L – 2090 Luxembourg
http://zanzen.lu

Brideler Stuff 
gut bürgerliche Küche ausserhalb des Zentrums
1, rue Lucien Wercollier
L-8156 Bridel
http://www.bridelerstuff.lu

Weitere Blogartikel:
Ein Sonntagsspaziergang durch Brüssel
Leckeres Berlin
5 Tipps für Bonn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.