Rezept: Belgische Waffeln

Bevor wir die Kilos der vergangenen Festtage wieder abstrampeln, gibt es dieses Wochenende noch ein herzhaftes Rezept aus der belgischen Küche: ich backe die gute alte Belgische Waffel!

Kürzlich in den Straßen unserer Hauptstadt schlug mir der leckere Duft von frisch gebackenen Waffeln – den legendären Gaufres de Bruxelles – entgegen.

Seitdem habe ich mir fest vorgenommen noch einmal selbst zum Waffeleisen zu greifen. Wir Belgier unterscheiden zwischen der Lütticher Waffel und der Brüsseler Waffel.

In diesem Beitrag findet ihr beide Rezepte: 

Kurz nachdem das gusseiserne Waffeleisen auf den Markt kam, kreierte Maximilien Consael im Jahr 1856 die Brüsseler Waffel. Im Gegensatz zur Lütticher Waffel verwendet der Bäcker hier einen locker fluffigen Eierteig mit viel Buttergeschmack.

Zutaten für 8-10 kleine Waffeln:
2 Eier
250g Mehl
30g Kristallzucker
25cl Milch
25cl lauwarmes Wasser
12g Hefe
100g Butter
1 Prise Salz

Zutaten Belgische Waffeln

Zubereitung:

Butter in einen Kochtopf geben und bei niedriger Temperatur schmelzen. Danach vom Herd nehmen und abkühlen lassen.
– 2 Eier und 25 cl lauwarmes Wasser mit einem Handrührer vermischen.
– 250g Mehl (durch ein Sieb), 30g Zucker und 1 Prise Salz einrühren.
– Die Milch wärmen, bis sie lauwarm ist und mit 12g Hefe vermischen.
– Die Milch mit Hefe unter den Teig rühren.
– Die geschmolzene Butter hinzugeben.
– Alles gut mit dem Handrührer vermengen bis dieser schön glatt ist.
– Die Schüssel abdecken und 30 Minuten ruhen lassen.
– Nach 30 Minuten das Waffeleisen vorheizen und vor jedem Backgang mit Margarine einpinseln.
– Pro Brüsseler Waffel (pro Hälfte im Waffeleisen) ca. 5 Esslöfel Teig reingeben und ca. 3-4 Minuten backen.

Waffeleisen

Die Lütticher Waffel wurde der Legende nach im 18. Jahrhundert vom Koch des Fürstbischofs von Lüttich kreiert und gilt seitdem als Spezialität der Region.

Das Besondere an der Lütticher Waffel ist die unregelmässige Form und der Hagelzucker der beim Backvorgang im Waffeleisen karamellisiert. Die Waffel ist somit schon sehr süss und braucht eigentlich keine weitere Beilage mehr.

Zutaten für ca. 15 kleine Waffeln:
400 g Weizenmehl
160 ml lauwarme Milch
2 Eier
150 g Hagelzucker
50 g Zucker
1 Prise Salz
1/2 Tütchen Trockenhefe
100 g Butter, zimmerwarm
1 Vanilleschote, Mark

Mehl, Salz, Zucker (der Hagelzucker folgt erst ganz zum Schluss) und Trockenhefe zusammen in einer Schüssel vermischen. Eier, Butter und Vanillemark dazugeben. Die lauwarme Milch unter ständigem Rühren hinzugeben bis ein glatter Teig ohne Klümpchen entsteht. Den Teig 45 Minuten ruhen lassen, damit er aufgehen kann. Danach Hagelzucker in den Teig geben und Waffeleisen vorheizen. Das Waffeleisen vor jedem Backvorgang mit etwas Margarine einfetten. Kleine Portionen 5-10 Minuten im Waffeleisen backen.

Für beide Waffeln gilt:

Sie schmecken am besten warm.
Als Beilagen kann man Erdbeeren, Bananen, Marmelade, Sirup, Schlagsahne, heisse Schokolade oder wie hier Puderzucker verwenden.

Brüsseler Waffel

Bon appétit!

(Rezept gefunden bei: Tourismus Wallonie-Brüssel)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.