New York City #6 – Brooklyn

Nachdem ich Manhattan von oben nach unten und von links nach rechts erkundet habe, zieht es mich für einen Tag in Richtung Süden, in den Stadtteil Brooklyn. 
Ich starte meine Tour ganz symbolisch indem ich von Manhattan über die Brooklyn Bridge nach Brooklyn marschiere. Bei schönem Wetter einfach nur toll.
Die Brooklyn Bridge wurde 1883 eröffnet und war damals das erste Bindeglied zwischen der Insel Manhattan und der Stadt Brooklyn, die später offiziell zu einem der 5 Stadtteile New Yorks gehören sollte. Seitdem haben Millionen von Menschen die Brücke mit der Kutsche, dem Fahrrad, dem Auto oder zu Fuss überquert. 
Sowohl bei Nacht als auch am Tag ist ein Besuch der Brooklyn Bridge spektakulär. Wenn man von Brooklyn in Richtung Manhattan über die Brücke geht hat man einen wunderbaren Blick auf die Skyline Manhattans.Die Manhattan Bridge ist eine weitere Hängebrücke und verläuft wie die Williamsburg Bridge parallel zur Brooklyn Bridge über den East River nach Brooklyn. (Foto von der Brooklyn Bridge aus aufgenommen)In Brooklyn komme ich im Viertel DUMBO an, was die Abkürzung für Down Under Manhattan Bridge ist. Und im wahrsten Sinne des Wortes stehe ich unter der Manhattan Bridge und erkenne sogar das Empire State Building in der Ferne. Weiter gehts zum Brooklyn Bridge Park, wo der Blick auf Skyline von Manhattan faszinierend ist.
Ich spaziere am Ufer entlang über eine neuangelegte Promenade zum nächsten Viertel, den Brooklyn Heights. Brooklyn ist mit über 2,6 Millionen Einwohnern der bevölkerungsreichste New Yorker Stadtteil. Auch hier finde ich schöne Strassen mit den für New York typisch rötlichen Brownstone-Häusern
In und um den weitläufig angelegten Prospect Park befinden sich die Brooklyn Public Library, das Brooklyn Museum und der Botanical Garden. Die Brooklyn Public Library ist eine der größten öffentlichen Bibliotheken der USA. Das Gebäude sieht lustigerweise aus wie ein aufgeschlagenes Buch.Direkt daneben liegt das imposante Brooklyn Museum, New Yorks drittgrößtes Museum mit einer Kunstkollektion aus 1,5 Millionen Werken.  Ich als Belgierin muss während meines Lunchs ein Eingeständnis machen:  Die bisher besten Fritten meines Lebens habe ich in Brooklyn gegessen!!!???!!!!, und zwar im hippen Restaurant Lincoln Station (409, Lincoln Place – Brooklyn), in unmittelbarer Nähe zum Brooklyn Museum und dem Botanical Garden.Ein wahres Naturwunder ist der im japanischen Stil gehaltene Botanische Garten Brooklyns. Ich hatte die Chance ihn während der Kirschblüte im Frühling zu erleben und war hin und weg von diesem Naturschauspiel. So stelle ich mir Japan vor…Mit der Subway fahre ich weiter nach Williamsburg, dem „etwas anderen“ Teil Brooklyns oder aber das Hipster-Viertel par excellence. Hier leben die unabhängigen kreativen Einwohner New Yorks. Zudem ist Williamsburg das zur Zeit angesagteste Ausgehviertel der Stadt.Das Leben in diesem kleinen quierligen Viertel spielt sich rund um die Bedford Avenue ab, wo einfach immer was los ist.
Mein persönliches Williamsburg-Highlight: Ein RIESEN Stück Cheescake bei Martha‘s Country Bakery.
Der perfekte Abschluss für einen wunderschönen Tag in Brooklyn…

siehe auch weitere Artikel aus der New York Serie:

– New York City #1 – Downtown
– New York City #2 – Soho, Greenwich Village & Chelsea
 New York City #3 – Midtown
– New York City #4 – Upper East Side & Central Park
New York City #5 – Brooklyn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.