New York City #3 – Midtown

In meinem dritten Artikel über die niemals schlafende Stadt bin ich mitten in Manhattan, im Stadtteil „Midtown“.  Die Szenerie erkenne ich aus vielen Filmen wieder: gestresste Menschen, die zielstrebig mit ihrem Starbucks Kaffee in der Hand von A nach B hetzen. In Midtown wird hart gearbeitet. Zugleich sind in diesem Stadtteil auch die bekanntesten Sehenswürdigkeiten, die ich an einem Tag – von Süden in Richtung Norden gehend – besichtige:Das Flatiron Building am Madison Square Park ist ohne großen Zweifel der markanteste Wolkenkratzer New Yorks. Flat iron – zu Deutsch Bügeleisen – beschreibt die Form des Gebäudes perfekt. Das Flatiron Building füllt das Dreieck zwischen 23rd Street, Broadway und 5th Avenue. Seit 1902 ist das historische Hochhaus das Zentrum des umliegenden Flatiron Districts.
Das Empire State Building ist ein weiteres imposantes Wahrzeichen New Yorks und steht bei jedem Touristen ganz oben auf der Checkliste. Das Art-Déco Gebäude wurde nach 18-monatiger Bauzeit im Jahr 1931 eröffnet. Bis zum Blitzableiter sind es genau 443m. Die Spitze leuchtet jeden Tag in anderen Farben. Dadurch sieht man das Empire State Building – genau wie „The One“ – aus kilometerweiter Entfernung und kann sich so gut in der Stadt orientieren. Die Lobby ist aus Marmor und Bronze. Die Angestellten sind très chic gekleidet. Ein absolutes Muss ist die Aussichtsplattform im 86. Stock an der frischen Luft, von wo aus auch ich den Blick um 23 Uhr abends über die Lichter der Stadt schweifen lasse. Die Sicht ist einfach atemberaubend (siehe Titelbild). Tickets für die Aussichtsplattform am besten schon vorher sichern, da man sonst mit langen Warteschlangen rechnen muss.
Es regnet? Na dann ab zu Macy’s. Das weltweit größte Kaufhaus mit knapp 200 000 m² Shoppingfläche auf 10 Etagen lässt mein Herz höher schlagen.1902 am Herald Square eröffnet, war Macy‘s das erste Gebäude in New York mit einer Rolltreppe. Jedes Jahr – seit 1927 – findet traditionell zum Thanksgiving Day die Macy’s Parade statt, die auch live im Fernsehen übertragen wird.
Für Europäer lohnt es sich hier bei den deutlich günstigeren Jeans und den amerikanischen Marken zuzuschlagen.
Der Times Square ist das leuchtende Herz der Stadt und – Achtung festhalten – mit 50 Millionen Besuchern jährlich offiziell DIE Sehenswürdigkeit Nr. 1. Mitten im Theatre District werben bunte Leuchttafeln für die über 40 Musical- und Theatervorstellungen, die hier täglich von rund 33 000 Menschen besucht werden. Am M&M Shop des Times Squares starte ich einen Abend meine Big Bus – Night Tour: eine kommentierte Bustour die nachts durch die Lichter der Stadt bis zur Brooklyn Bridge und wieder zum Times Square zurück führt.
Wer sich inmitten der lauten Stadt einen Moment Ruhe gönnen möchte, sollte die alt-ehrwürdigen Mauern der New York Public Library an der 5th Avenue aufsuchen. Die bekannte Bibliothek ist sowohl von innen als auch von außen absolut sehenswert. Die Löwen aus Stein begrüßen die Besucher am Eingang. Innen erwarten einen alte Steinbögen, hohe Decken und geschwungene Treppen.
Die New York Public Library ist ein beliebter Ort für Hochzeiten. So auch bekannt als Kulisse der Fast-Hochzeit von Cary und Mr. Big im Film Sex and the City. Einmal drinnen ist es ein absolutes Muss, die Stufen bis zum Eindruck weckenden Rose Main Reading Room auf der 3. Etage zu erklimmen: ein riesiger Leseraum (90 Meter lang) voller Bücher mit hohen Decken und großen Kronleuchtern.  Der Zugang ist kostenlos, aber psssst: hier wird gelesen.
Der Bryant Park liegt direkt hinter der New York Public Library und ist nur einen Steinwurf vom Times Square entfernt. Hohe Bäume in erster Linie, sowie Wolkenkratzer und Imbissläden umgeben diese grüne Oase. Zur Mittagszeit tummeln sich hier die New Yorker Business Leute und genießen ihre Pause mit einem Sandwich in der Sonne. Im Sommer wird außerdem jeden Montag ein Open Air Kino im Park aufgebaut.
Einmal mitten im Grand Central Terminal stehen und die Atmosphäre um sich herum auf sich wirken lassen, ein tolles Gefühl. Die Grand Central Station kannte ich bis dato nur aus amerikanischen Filmen. Von den Emporen habe ich einen tollen Blick auf das Geschehen in der imposanten Halle. Die Grand Central Station – wie der Name verrät zentral gelegen – gehört zu den Hauptverkehrsadern der Stadt.  Gut besucht ist auch der Food Market im Untergeschoss des Bahnhofs.
Ganz in der Nähe der Grand Central Station befindet sich das nächste Highlight: das Chrysler Building ist das vierthöchste Gebäude der Stadt und mein Wolkenkratzer-Favorit. Wie der Name erahnen lässt wurde dieses Art-Déco-Gebäude aus dem Jahr 1930 vom Automobil-Konzern Chrysler erbaut. Das Chrysler Building kann man nur von außen bewundern, da es – im Gegensatz zum Rockefeller Center und des Empire State Buildings – keine Aussichtsplattform hat.
Seit 1953 ist der Baukomplex aus vier Gebäuden am East River Sitz der Vereinten Nationen. Das gesamte Gebiet ist internationales Hoheitsgebiet und gehört somit offiziell nicht zu den Vereinigten Staaten.  An der First Avenue, vor dem UN-Hauptquartier weht die Flagge jedes einzelnen Mitgliedstaates:  von A wie Afghanistan an der 48th Street bis hin zu Z wie Zimbabwe an der 42nd Street. Hier endet mein Spaziergang in Midtown…

siehe auch weitere Artikel aus der New York Serie:
New York City #1 – Downtown
– New York City #2 – Soho, Greenwich Village & Chelsea
– New York City #4 – Upper East Side & Central Park
– New York City #5 – Harlem & Bronx

2 Comments

Hinterlasse einen Kommentar

* Pflichtfelder