Film: HIN UND WEG – Ostende sehen und sterben

Kürzlich feierte der deutsche Film „Hin und Weg“ Premiere: ein fantastischer Film über die Freundschaft mit viel Tragik aber genau so viel Komödie.
Die Story: Sechs Freunde machen einen Roadtrip mit dem Fahrrad von Deutschland nach Belgien. In diesem Jahr entscheidet Hannes (gespielt von Florian David Fitz), dass die Reise nach Belgien geht. Die Freunde sind leicht irritiert:  Wieso denn ausgerechnet Belgien !?!  Was gibt’s denn da außer „Waffelfresser“ und „Pralinenficker“??? Nur Hannes Frau, Kiki (gespielt von der schnuckeligen Julia Koschitz) kennt den wahren Grund.

Hin und Weg Julia Koschitz und Florian David Fitz

Die Tour startet unbekümmert, mit viel Witz und Freude. Bei einer Zwischenstation am Esstisch von Hannes Mutter (gespielt von Hannelore Elsner) eröffnet er seinen Freunden: ich habe ALS und fahre nach Belgien um zu sterben. Kommt ihr mit?

Zunächst sind alle schockiert und mit der Situation überfordert. Erst als sie begreifen, was Hannes von ihnen verlangt, nämlich eine letzte schöne Zeit mit ihnen – seinen Freunden – zu verbringen, werden die Mitstreiter lockerer und möchten Hannes unbedingt seinen letzten Wunsch erfüllen.

Hin und Weg Film

Es ist ein Wechselbad der Gefühle. Selten habe ich so heftige Stimmungsumschwünge in einem Kinosaal miterlebt. In dem einen Moment schnieft jeder zweite in sein Taschentuch und im nächsten Moment lachen die Zuschauer sich schlapp.

So zum Beispiel in einer meiner Lieblingsszenen:

Nach Hannes Aussage, dass er sterben möchte, herrscht eine gedrückte Stimmung am Tisch, niemand weiss recht was er sagen soll… Und dann… schiesst Jürgen den Vogel ab, als er  auf einmal als Frau verkleidet auf der Bildfläche erscheint! Das Kino schreit vor Lachen…

Hin und Weg - Jürgen Vogel

Die Drehbuchautorin, Ariane Schröder, hatte wohl eine Glaskugel, als sie im Frühjahr 2012 das Drehbuch zum Film schrieb: denn die relativ unbekannte Krankheit ALS ist seit der Ice-Bucket-Challenge – die im Sommer 2014 via soziale Netzwerke um die Welt ging – erst richtig bekannt geworden. Promis wie Bill Gates, Nationaltrainer Marc Wilmots oder Hugh Jackman nahmen die Herausforderung an und spendeten für die Forschung zur Bekämpfung der unheilbaren Nervenkrankheit. Der Film hat im Oktober 2014 Premiere gefeiert und somit perfekt den Zeitgeist getroffen.

Ich hatte das Glück telefonisch mit Ariane Schröder über den Film reden zu können:
Sie ist ebenfalls Belgierin und hat den Film mittlerweile zehn Mal gesehen, was für sie absolut nicht langweilig wird.  Ariane kam vor zwölf Jahren zum ersten Mal mit der Krankheit ALS und dem Thema Euthanasie in Berührung. In Belgien ist die aktive Sterbehilfe unter gewissen Bedingungen seit 2002 erlaubt. Sie wollte in erster Linie ein Drehbuch über das Thema „Abschied nehmen“ schreiben und wie wichtig es ist, sein Schicksal mit seinen besten Freunden zu teilen.

Sie selbst war bei verschiedenen Drehtagen am Set dabei und war sehr erleichtert als sie sah, wie toll die Schauspieler ihr Drehbuch umsetzen.
Zusammen mit den Schauspielern war sie zur Weltpremiere des Films in Locarno.

Hin und weg by Christian Zubert - Piazza Grande
Ariane Schröder (dritte von rechts)

Die Abschlussszene des Films spielt am breiten Strand von Ostende und JA die Sonne scheint! Freunde und Familie versammeln sich in Gedenken an Hannes.

22_HuW_Ennenbach-Majestic

Der alte Kassettenrecorder spielt ein letztes Mal den schönen Titelsong zum Film „Skin and Bones“ von Ryan Keen .

FAZIT : Hin und Weg ist ein toller Film den ich jedem wärmstens empfehlen kann…

Trailer zum Film:

http://youtu.be/D8cKvCwQYbI

Bilderquelle: © Majestic Filmverleih GmbH

Hin und Weg: Film bestellen

 

Weitere Blogbeiträge in der Kategorie Film:
Eldorado-Ein Roadtrip durch Belgien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.