Film: Eldorado – Ein Roadtrip durch Belgien

ELDORADO, der Roadmovie durch die Natur Belgiens ist in 2008 erschienen: ein Film über Vertrauen und Freundschaft mit herausragendem Soundtrack.

Die Story

Yvan ist Gebrauchtwagenhändler und findet eines Abends den drogensüchtigen Elie (Fabrice Adde) unter seinem Bett, den er verscheuchen möchte. Ellie beteuert clean zu sein. Das einzige was er möchte ist Geld für eine Busfahrt zu seiner Mutter.

Schnell entwickelt Yvan Mitleid mit dem auf Entzug lebenden Elie und beschließt ihn zu seinen Eltern an die französisch-belgische Grenze zu bringen. Ein Roadtrip durch grüne Felder und Wälder unter grauem Himmel durchs Land startet: In einem alten Chevrolet fährt Yvan mit seinem ebenso durchgeknallten und verzottelten Junkie-Freund quer durch Belgien.

Eldorado - Roadmovie

Ihr Trip ist vollgespickt mit einerseits skurrilen Situationen, die den Zuschauer zum losprusten verleiten und anderseits melancholischen Szenen, die einen schwer Schlucken lassen. Super finde ich den perfekt auf den Film abgestimmte Soundtrack von Renaud Mayer. Alleine die Musik macht den Film absolut sehenswert. Dazu zeigt der Film beeindruckende Landschaftsbilder mit unglaublichen Weiten von Natur, die einen an Amerika und nicht an die Wallonie in Belgien denken lassen.

Eldorado - Roadmovie

Bouli Lanners: Regisseur und Hauptdarsteller

Eldorado ist ein Film von und mit Bouli Lanners in der Hauptrolle des Yvan.

Bouli (eigentlich Philippe) Lanners ist belgischer Schauspieler, Drehbuchautor und Regisseur.

Bouli – Jahrgang 1965 – stammt aus Moresnet (B), einen Steinwurf von Aachen entfernt und ist u.a. bekannt aus den Filmen „Nichts zu Verzollen“ und „Asterix & Obelix.

Im Eldorado spielt er einen Verschnitt aus Hagrid von Harry Potter und Gérard Depardieu in abgeschnittener Jeans, aber mit großem Herzen.

Eldorado - Bouli Lanners

Hintergrund

Der Filmtitel „Eldorado“ bezieht sich auf die Automarke Cadillac Eldorado, den Yvan ursprünglich fahren sollte, der aber durch einen Chevrolet ersetzt wurde.
Der Film gewann bei der „Quinzaine des Réalisateurs“ in Cannes 2008 den Hauptpreis und wurde mit dem Preis der Internationalen Filmkritiker-Jury FIPRESCI ausgezeichnet.
In der Kategorie „Bester fremdsprachiger Film“ war er außerdem Belgiens offizieller Vorschlag für die Oscar-Verleihung in 2009, schaffte es aber nicht unter die fünf Nominierten.
Eldorado ist ein Independent-Film, den man entweder liebt oder hasst. Ich liebe ihn.

Trailer zum Film:

http://youtu.be/Cv3OhzPUVp8

 

Film in Arte-Mediathek ansehen

 

Eldorado: Film bestellen

Weitere Blogbeiträge in der Kategorie Film:
Hin & Weg: Ostende sehen und sterben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.