Ein Tag in Antwerpen

Verviers (B): 7:39 Uhr: Es ist Montag und ich sitze im Zug.
Mein heutiges Ziel ist Antwerpen: Diamantenstadt. Hafenstadt. Modestadt.

Ich fahre günstig mit der belgischen SNCB: mit einem Rail Pass für nur 7,60 Euro pro Fahrt. Der Pass beinhaltet 10 Fahrten innerhalb Belgiens, kostet 76 Euro und bleibt ein ganzes Jahr gültig. Ich steige in Löwen um und nehme den Zug nach Antwerpen.

Antwerpen – Zentralbahnhof
Das Sightseeing-Programm startet direkt bei meiner Ankunft. 9:30 Uhr, Antwerpen-Centraal. Mein Freund und heutiger persönlicher Guide Jeroen erwartet mich bereits um mir seine Stadt zu zeigen. Jeroen lebt im Antwerpener Umland, hat in Antwerpen studiert und nun einen Job im Stadtzentrum. Er ist genau der richtige um mir die Stadt aus der Sicht eines Einheimischen zu zeigen. Antwerpen Bahnhof Die amerikanische News-Website „Mashable“ hat den Antwerpener Zentralbahnhof zum schönsten Bahnhof der Welt gekürt. Und das noch vor New York’s Old City Hall Station und London’s Saint Pancras Railway Station. Bei der Einfahrt mit dem Zug in Antwerpen-Centraal bleibt mir die Spucke weg: ein architektonisches Meisterwerk auf drei Etagen.

Direkt neben dem Bahnhof liegt der Antwerpener Zoo, das Diamantenviertel und die Shopping-Mall, Meir genannt. Bei der Auswahl und Vielfalt an Geschäften könnte man problemlos einen ganzen Tag shoppen gehen… (was ich heute natürlich nicht mache!! :-))
Antwerpen Meir Über den Boulevard Keyserlei starten wir unseren Stadtbummel auf der Meir und gönnen uns erst einmal einen überteuerten Kaffee im Shoppingcenter Stadfeestzaal, das mit seinen goldenen Verzierungen effektiv an einen antiken Festsaal erinnert.

Voller Energie geht’s weiter links um die Ecke am Rubenshuis vorbei, wo einst der berühmte belgische Maler lebte.

Über der Stadt ragen zwei Türme: einmal der Turm der Kathedrale und daneben – nicht gerade so hoch – der Boerentoren mit dem KBC-Schild obendrauf. Dieser Turm erinnert uns ans New Yorker Empire State Building. Jeroen erklärt mir, dass es in Antwerpen verboten ist ein Gebäude höher als die Kathedrale, d.h. 123 Meter zu bauen.
Antwerpen Kathedrale Am Groenplaats angelangt, ist Jeroen – eingefleischter Fan der Roten Teufel oder wie er sagt „Rode Duivels“ – ganz aus dem Häuschen. Hier befindet sich nämlich das Café Good Kompany vom Kapitän der belgischen Nationalmannschaft Vincent Kompany.
Antwerpen Good Kompany Weiter daneben sehe ich das schöne Gebäude des Hotel Hilton und der Albert Heijn-Supermarkt, wo nur niederländische Spezialitäten angeboten werden.

Auf dem Weg zur Kathedrale befinden sich kleine Sträßchen mit Restaurants, von  denen Jeroen aber ausdrücklich abrät. Touristen können hier genau wie in der Brüsseler Rue des Bouchers schnell abgezockt werden.

An einem wohlklingenden Frauenchor vor der Onze-Lieve-Vrouwekathedraal vorbei geht es zum Hauptplatz von Antwerpen, dem Grote Markt. Vor dem Rathaus herrscht lautes Stimmengewirr und ich sehe ein Brautpaar dick vermummt davor stehen.

Auf dem Großen Markt steht die Statue von Brabo. Die Figur ist heute das offizielle Wahrzeichen der Hafenstadt. Der Legende nach hat Silvio Brabo den Riesen Druon Antigoon getötet, ihm die Hand abgehackt und in die Schelde geworfen. Durch den Begriff „Handwerfen“ zu niederländisch „handwerpen“ soll daraufhin der Name „Antwerpen“ entstanden sein. Allerdings holt Jeroen mich schnell auf den Boden der Tatsachen zurück. Er erklärt mir, dass das alles Quatsch ist und der  Name „Antwerpen“ durch den Begriff „aan de werf“ (übersetzt „an der Werft“) entstanden sei.

In der Nähe des Grote Markt, in der Pelgrimstraat laufen wir durch ein grosses Tor über den Vlaaikensgang. Das sind kleine alte Gässchen, die aus dem Mittelalter stammen.
Antwerpen Gasse Der Hafen
Der Scheldehafen ist der größte Hafen Belgiens, nach Rotterdam der zweitgrößte Hafen Europas und der siebzehnte der Welt. Hier arbeiten ca. 150.000 Menschen.
Antwerpener Hafen An der Stadtseite des Flusses befindet sich die ‚Noorderterras‘, wo wir eine Promenade stromabwärts spazieren.

Da wir auf die andere Seite des Flusses wollen, nehmen wir zurück an der ‚Zuiderterras‘  eine sehr antike Rolltreppe und knattern 35 Meter in die Tiefe.
Durch den Sint Anna-Tunnel laufen wir fast 1,5 km unter den Fluss durch.
Antwerpen Sint-Anna Tunnel Am Linkeroever (auf der anderen Seite des Flusses) im Stadtteil Sint Anneke angekommen haben wir eine perfekte Sicht über die Skyline von Antwerpen.
Antwerpen Skyline Jeroen empfiehlt Antwerpen im Sommer zu besuchen und dann auf jedenfall ein Picknick mit Blick aufs Wasser und die Stadt im Hintergrund zu machen.

Am Linkeroever befindet sich ausserdem der Sint-Anneke Strand, der bei Sonnenschein gut besucht ist. Von hier aus sind es nur mehr 45 Minuten mit dem Fahrrad bis zur Niederlande.

Nachdem wir die Flussseite wieder gewechselt haben, gönnen wir uns ein Mittagessen im De Groote Witte Arend (übersetzt: der grosse weisse Adler): ein uriges Lokal mit schweren Tischmöbeln und alten Kronleuchtern im mittelalterlichen Stil. Hier esse ich die hausgemachten Garnelenkroketten für 14 Euro. Antwerpen - De groote witte ArendMuseum aan de Stroom
Das MaS liegt – wie der Name schon vermuten lässt – direkt am Wasser. Das rote Gebäude des Museums und der danebenliegende Yachthafen sind auf jedenfall einen Besuch wert. Das Museum zeigt ständige und wechselnde Ausstellungen.

Jeroen erklärt mir, dass man von der Aussichtsplattform des Museums einen tolle Blick über die Stadt hat.  Das Museum ist kostenpflichtig, der Aussichtspunkt aber gratis.
Leider können wir das Angebot nicht testen, da das Gebäude montags geschlossen ist.
Antwerpen MaSt Zuid
Wir laufen weiter und nun durch das exklusive Viertel für Shopping, Cafés und Restaurants De Wilde Zee. Dieses Viertel ist der Anfang des Stadtteils ‚t Zuid, übersetzt der Antwerpener Süden. Hier lebt die Antwerpener Schickeria. In der Nationale Straat trifft man regelmäßig auf Politiker und Künstler. Im Volksmund nennt sich der Stadtteil M’as tu vu, was soviel bedeutet wie: sehen und gesehen werden. Der Paleis voor Schone Kunsten sowie einige namenhafte Modehäuser, wie z.B. Het Modepaleis des Designers Dries Van Noten befinden sich ebenfalls in ‚t Zuid.
Antwerpen De wilde zee Studentenviertel
De Stadswaag ist the place to be für junge Menschen.
Im Sommer sitzen die Terrassen rappelvoll.  Die Studenten leben hier in Kots und auch die Hochschul- und Universitätsgebäude befinden sich in diesem Viertel.
Antwerpen - Studentenviertel Stadswaag Wir setzen unseren Spaziergang nun durch den Stadtpark in Richtung Hauptbahnhof und Diamantenviertel fort.
Antwerpen Stadtpark Diamantenviertel
Bevor wir die heutige letzte Station und das Diamantenviertel in Angriff nehmen mache wir noch einen Zwischenstopp im Café Gustav am Roosevelt-Plaats, wo sich auch der grosse Busbahnhof befindet. Das Lokal ist très chic mit gediegener Piano-Musik und fein gekleideten Kellnern. Es erinnert mich direkt an das Kaffeehaus Grosz in Berlin.
Café Gustav Antwerpen Letzte Station: Das Diamantenviertel und gleichzeitig jüdisches Viertel liegt direkt am Zentralbahnhof. Antwerpen ist Europas grösstes Diamantenzentrum. Hier lebt und arbeitet die Hälfte der europäischen Diamantenschleifer. Wir spazieren durch das Viertel und sehen ein Diamantengeschäft neben dem anderen. Dazwischen liegen Banken, Versicherungen und Verbände, die meist das Wort „Diamant“ in ihrem Namen führen.

Schliesslich stehen wir vor der grossen grauen Fassade der Antwerpener Diamantenbörse. Später recherchiere ich, dass im Diamantenhandel strenge Bräuche herrschen: die Geschäfte an der Börse werden von Hand zu Hand und ohne Papiere erledigt. Wer gegen die Regeln verstösst wird ausgeschlossen. Sein Name hängt weltweit am Schwarzen Brett der Diamantenbörsen. Die Juden bilden in Antwerpen eine starke und eng zusammenlebende Gemeinde. Der Diamantenhandel, Stolz und Reichtum der Stadt, ist in fester jüdischer Hand. 90 % der Antwerpener Juden leben vom Diamantengeschäft.
Antwerpen Diamanten Die Ruien – Antwerpen von unten
Dass man problemlos einen ganzen Tag durch die Stadt spazieren kann, habe ich heute festgestellt. Antwerpen bietet das gleiche Abenteuer aber auch unter der Erde an. Die Ruien sind ein Netzwerk von unterirdischen Gängen, die früher offene Kanäle waren und mit der Zeit überwölbt wurden. Sie führen quer durchs Stadtzentrum, so z.B.: unters Rathaus hindurch. Der Eingang ist in der Suikerrui.

Fazit
Nach diesem Stadtbummel durch die Stadt habe ich einen grossen Misch Masch an verschiedenen Bauarten gesehen. Für mich ist Antwerpen die raue Schwester von Brügge und Gent. Eine Stadt direkt am Wasser mit schönen Fassaden, verborgenen Innenhöfen, viele Kirchen und jede Menge netter Lokale, die ich nachstehend noch nennen werde…

Tot ziens Antwerpen! 

Bars/ Cafés: 

Mama Matrea 
Lange Nieuwstraat 13
2000 Antwerpen
Cocktailbar mit leckeren und bezahlbaren Cocktails in der Nähe des Studentenviertels.

Muze Jazzcafé
Melkmarkt 15
2000 Antwerpen
Gemütliches Musikcafé auf zwei Etagen mit einer kleinen Bühne im Hinterbereich.

De Vagant
Reyndersstraat 25
2000 Antwerpen
Café, Restaurant & Spirituosengeschäft mit rund 400 Schnäpsen und Likören zur Auswahl inkl. Blick auf die Kathedrale.

Café Kassa4
Ossenmarkt 21
2000 Antwerpen
Geselliges Café und the place to be in Anwerpen für sowohl Studenten als auch Politiker.

Brasserie Gustav
Van Ertbornstraat 2
2018 Antwerpen
Schickes Café & Restaurant im Herzen Antwerpens mit gediegener Hintergrundmusik.

Het Stadsmagazijn
Café & Restaurant
Keistraat 5-7
2000 Antwerpen
Treffpunkt der Antwerpener Kulturszene mit angeschlossenem Kulturzentrum und Endpunkt der Ruienwanderung (unterirdisches Antwerpen) in der Nähe des MAS-Museums.

Restaurants: 
Tipp: Restaurants im Stadtzentrum vorher reservieren.

ViaVia – Travellers Café
Wolstraat 43
2000 Antwerpen
Belgische und exotische Gerichte aus der Welt. weltweite Kette mit Niederlassungen in Afrika, Asien, Europa, Zentral- und Südamerika.

Pelgrom
Pelgrimsstraat 15
2000 Antwerpen
Traditonelle flämische Küche und Bierspezialitäten im mittelalterlichen Ambiente.

Lollapalooza
Pelgrimsstraat 15
2000 Antwerpen
Stylisches und geselliges Restaurant mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis. Jeroen’s Empfehlung: Pasta Lollapalooza.

De groote witte Arend 
Reyndersstraat 18
2000 Antwerpen
Breitgefächertes Speisenangebot und mehr als 90 verschiedene Biere zur Auswahl.

Eethusije ‚t Neuzeke
Prekersstraat 40
2000 Antwerpen
Kleines geselliges Restaurant in Antwerpens Süden mit täglich wechselnden Angeboten zu demokratischen Preisen. Direkt daneben befindet sich das Café Het Neusje.  

Volef’s
Oude Leeuwenrui 23
2000 Antwerpen
Gehobene französische Küche in der Nähe vom Museum aan de Stroom.

Bedankt Jeroen voor je hulp!

2 Gedanken zu „Ein Tag in Antwerpen“

  1. Sehr schöner und ausführlicher Bericht über Antwerpen.
    Wir waren im Juli in Gent und Brügge. Beide Städte sind auf jeden Fall auch eine Reise wert. Vor allem sind sie räumlich sehr nahe gelegen.
    In Antwerpen waren wir leider noch nicht.
    Sieht jedoch nach einer tollen Stadt aus.

  2. Großartig! Wir werden in Kürze 4 Tage in Antwerpen verbringen, dieser Bericht ist deshalb sehr hilfreich für uns. Er ist wirklich sehr interessant und ausführlich, vielen Dank dafür!
    Viele Grüße
    Kathinka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.