Der perfekte Tag in Mailand

Wie sieht der perfekte Tag in Mailand aus? Dieser Frage bin ich zu Beginn meines 2-wöchigen Italienaufenthaltes im April auf den Grund gegangen.

Einen kompletten Tag habe ich in der Stadt der Mode in Norditalien verbracht und schreibe in diesem Artikel über 9 Dinge, die du in Mailand tun solltest.

Ich starte den Tag am Castello Sforzesco, ein Schloss aus dem 15. Jahrhundert mit einer großzügigen Parkanlage (Parco Sempione) im Zentrum von Mailand. Der Zugang zur Anlage ist kostenlos.

Weiter geht es durch die mittelalterlichen Gassen des Stadtviertels Brera. Das historische Designerviertel besteht aus einer großen Fußgängerzone mit Kunstgeschäften, Restaurants und gemütlichen Terrassen aller Preisklassen. Dem Viertel ist sogar ein eigenes Modelabel „Zona Brera“ gewidmet.  In der Via Brera schlendere ich an Marktständen vorbei und stoße ganz zufällig auf ein tolles Universitätsgebäude, das eine große Bibliothek beherbergt.Die Biblioteca Nazionale Braidense ist eine italienische Nationalbibliothek.  Sie befindet sich im Palazzo di Brera (Via di Brera 28). Der Blick hinein lohnt sich auf jeden Fall.

Natürlich bietet die Stadt der Mode ausgezeichnete Läden zum Shoppen: von ganz billig bis verdammt teuer ist alles dabei. Hier bieten sich die Straßen Via Torino und Corso Vittorio Emanuele II für gemäßigtere Preise an.  In der Via della Spiga, Via Manzoni und Via Monte Napoleone befinden sich die Straßen mit den Designerläden zum Windowshopping.  Egal in welcher Straße man ist, alle sind sehr gepflegt und bieten einen tollen Rahmen zum Einkaufen. Mailand setzt in punkto öffentliche Verkehrsmittel auf Tradition. Auffällig sind daher die alten Straßenbahnen mit knarrenden Holztüren, die bereits über 80 Jahre alt sind und von denen die Mailänder sich einfach nicht trennen können.
Natürlich gehört der Besuch des Mailänder Doms, dem Duomo di Milano, mit auf die Liste der „Must sees“. Er bildet das Herzstück der Stadt. Aber Achtung, der Platz am Dom ist sowohl von Tauben als auch von Touristen geflutet. Um einen Blick ins Innere zu werfen muss man mit langen Warteschlangen rechnen.Direkt neben der Kathedrale, an der Piazza del Duomo, befindet sich die Galleria Vittorio Emanuele II. Ein wunderschöne Einkaufspassage mit einem imposanten Glasdach sowie üppigen Stuck- und Freskendekorationen. Hier sind Designer wie Prada, Louis Vuitton und Armani zu Hause. Nördlich der Galerie befindet sich die Piazza della Scala, wo sich auch der Eisladen „Grom“ befindet. „Grom“ ist eine der besten italienischen Ketten für Gelato und in vielen Städten Italiens zu finden.  Also Eis kaufen und auf der Piazza della Scala genießen. 😉Am frühen Abend spaziere ich in den Süden der Stadt ins Studentenviertel  zu den „Navigli“, die für Mailand typischen Kanäle mit netten Restaurant und Cafés direkt am Wasser.
Hervorragendes italienisches Essen gibt es hier im Restaurant „Il principe dei Navigli“ (Adresse: Via Giovanni Enrico Pestalozzi, 2, 20143 Milano).
Foto: Pasta in Parmesankruste

Dies war für mich ein perfekter Tag in Mailand mit ganz vielen verschiedenen Facetten und Erlebnissen…
Hoteltipp: Milan Suite Hotel in der Via Varesina:  freundliches Personal und große Suiten im asiatischen Stil. Das Hotel ist mit der Buslinie 57 gut an die Stadt angebunden. (Endstation Cairoli, neben Castello Sforzesco).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.